Suchergebnisse

Sortierung

[[ outData.response.numFound ]] Suchergebnisse für [[ outData.currentKeyword ]] in Kategorie: [[ inData.CATEGORY ]]

Ihre Suche ergab keine Treffer

Meinten Sie:

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr

Online seit: [[ doc.onlineDate | convertSolrDate ]] Uhr


ID: [[ doc.id ]] clickCounter: [[ doc.clickCounter ]]

Global Nachhaltige Kommune

Ansprechpartner

Sabine Hirschleber
Team Grundlagen der Stadtentwicklung
Am Anger 26
07743 Jena

Tel.: 03641 49-5206
Mail: sabine.hirschleber@jena.de

Veranstaltungen

Oktober 2017
Mo Di Mi Do Fr Sa So
25 26 27 28 29 30 01
02 03 04 05 06 07 08
09 10 11 12 13 14 15
16 17 18 19 20 21 22
23 24 25 26 27 28 29
30 31 01 02 03 04 05

Global Nachhaltige Kommune

Die Stadt Jena erarbeitet im Kontext der 2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung als Modellkommune eine integrierte Nachhaltigkeitsstrategie für ein zukunftsfähiges Jena. Dies erfolgt unter externer Begleitung und ist Teil des Projekts "Global nachhaltige Kommune in Thüringen". Die Strategie wird unter breiter Beteiligung der Zivilgesellschaft erarbeitet und dem Stadtrat zur Verabschiedung vorgelegt.

2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung

Neuer globaler Rahmen für nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung

Die Vereinten Nationen haben Ende September 2015 auf ihrem Gipfel in New York die "2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung" verabschiedet und einen neuen globalen Rahmen für nachhaltige Entwicklung und Armutsbekämpfung geschaffen. Die von 193 Staats-und Regierungschefs verabschiedeten Ziele sollen die Transformation der Volkswirtschaften und Gesellschaften in Richtung einer im globalen Maßstab ökologisch, sozial und wirtschaftlich verantwortungsvollen Entwicklung vorantreiben, um kommenden Generationen in allen Teilen der Welt ein Überleben und Entwicklungsperspektiven zu ermöglichen.

Mit der 2030-Agenda werden zwei zuvor getrennte UN-Verhandlungsprozesse, der 1992 mit dem Erdgipfel begründete Rio-Prozess (Lokale Agenda 21) und die Milleniumsentwicklungsziele (MDGs), zusammengeführt.

17 universell gültige Globale Nachhaltigkeitsziele

Die 2030-Agenda umfasst 17 universell gültige Globale Nachhaltigkeitsziele, die Sustainable Development Goals (SDGs). Damit wurde erstmalig ein von allen Völkern anerkanntes einheitliches Zielsystem geschaffen, das alle Aspekte einer nachhaltigen Entwicklung umfasst. Für die Umsetzung sind 169 Unterziele formuliert worden, die als Indikatoren und Kontrollmechanismen dienen. Die 2030-Agenda wird in den nächsten Jahrzehnten das Handeln auf internationaler Ebene ebenso prägen wie auf nationaler und lokaler Ebene. Ohne die Mitwirkung der Kommunen wird die 2030-Agenda jedoch weitestgehend wirkungslos bleiben.

Jena bekennt sich zu Zielen der 2030-Agenda

Der Deutsche Städtetag hat eine Resolution "2030-Agenda für Nachhaltige Entwicklung: Nachhaltigkeit auf kommunaler Ebene gestalten" erarbeitet, mit der die unterzeichnenden Kommunen ihre Bereitschaft signalisieren, sich für ausgewählte Themen der Nachhaltigkeit zu engagieren und im Rahmen ihrer Möglichkeiten entsprechende Maßnahmen ergreifen. Mit dem Stadtratsbeschluss vom 15.03.2017 hat sich die Stadt Jena zu den Zielen der 2030-Agenda bekannt und damit zu einer nachhaltigen Entwicklung auf kommunaler Ebene.


Umsetzung in Jena

Jena ist Modellkommune beim Projekt "Global Nachhaltige Kommune in Thüringen"

Um diesen Prozess sinnvoll umsetzen zu können, nimmt Jena als Modellkommune am Projekt "Global Nachhaltige Kommune in Thüringen" teil. Unter externer Begleitung wird bis Herbst 2018 eine integrierte Nachhaltigkeitsstrategie für ein zukunftsfähiges Jena erarbeitet. Der Projektträger Zukunftsfähiges Thüringen e.V. wird in Einzelberatungen, Workshops und Vernetzungsveranstaltungen die Stadt Jena bei der Entwicklung der Nachhaltigkeitsstrategie beraten und begleiten.

Vorstellung des Projekts im Stadtentwicklungsausschuss

Am 09.02.2017 stellte die Projektleiterin, Katrin Nolting, vom Verein Zukunftsfähiges Thüringen e.V. das Projekt im Stadtentwicklungsausschuss vor.

Entwicklung und langfristige Umsetzung der Strategie

Für die Entwicklung und langfristige Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie ist es erforderlich, verbindliche Arbeitsstrukturen in der Kommune zu etablieren. Dadurch werden klare Verantwortlichkeiten und Funktionen festgelegt, Transparenz erzeugt und die Kooperation der unterschiedlichen Akteure aus Verwaltung, Politik und Zivilgesellschaft koordiniert. Die Arbeitsstrukturen sehen folgende drei Organisationseinheiten vor: Koordinator/-in, Kernteam der Verwaltung und die Steuerungsgruppe, die breit aufgestellt ist.


Links

Downloads

Ansprechpartner

Sabine Hirschleber
Team Grundlagen der Stadtentwicklung
Am Anger 26
07743 Jena

Tel.: 03641 49-5206
Mail: sabine.hirschleber@jena.de